Eine Raupe will fliegen

Ortsgruppe Gailingen

Eine Raupe will fliegen

Die Gailinger Ortsgruppe des BUND setzt sich für den Erhalt einer ökologisch vielfältigen, erholsamen Natur ein. Sie führt regelmässige Exkursionen durch und engagiert sich tatkräftig in der Landschaftspflege. Machen Sie auch mit! Damit die Raupe auch künftig zum Fliegen kommt!

Hohe Wellen geglättet: Biotopverbundplanung in Büsingen

Der Büsinger Gemeinderat lehnt die Erstellung einer Biotopverbundplanung ab. Weil man schon im «Vernetzungsprojekt Schaffhausen-Ost» mitmache, so die Begründung. Foto: Daniel Fleischmann

Vor einigen Wochen informierten wir Sie über den Beschluss des Gemeinderates Büsingen, auf eine Biotopverbundplanung zu verzichten. Der Bericht darüber auf unserer Website von Elvira Eichelser (BUND Büsingen) und Eberhard Koch (Vorstand BUND-Kreisverband Konstanz) hat hohe Wellen geschlagen. Im Folgenden berichtet Elvira Eichelser, was danach geschah.

In der Zwischenzeit fand ein informatives Gespräch in einer ruhigen Atmosphäre zwischen Vertretern der Landwirtschaft, der Gemeinde und des BUND statt. Jede/r konnte seine Standpunkte darstellen. Es wurden Unklarheiten und Missverständnisse angesprochen und wir sind zuversichtlich, dass es eine von allen tragbare Lösung geben wird.

Eberhard Koch vom BUND führte u.a. aus, dass alle Gemeinden in Baden-Württemberg verpflichtet sind, eine Biotopverbundplanung durchzuführen, dies ergibt sich aus dem baden-württembergischen Landesnaturschutzgesetz §22. In diesem Zusammenhang spiele es keine Rolle, dass die Büsinger Landwirtschaft dem Kanton Schaffhausen angegliedert ist.

Wichtig ist hierbei zu unterscheiden zwischen Biodiversitätsförderflächen und Biotopen. Biodiversitätsförderflächen, wie sie der Kanton Schaffhausen fördert, sind keine Biotope, sondern Landwirtschaftsflächen, die weniger intensiv bewirtschaftet werden oder auch Äcker, die z.B. zeitweise in Blühbrachen umgewandelt werden. Diese Flächen sind nicht dauerhaft für die Natur geschützt im Gegensatz zu Biotopen gemäß dem deutschen Bundesnaturschutzgesetz.

Die Maßnahmen, die von den Büsinger Landwirten im Vernetzungsprojekt Schaffhausen Ost geleistet werden, können in den Biotopverbund einfließen. Es braucht darüber hinaus aber auch die Wiederherstellung von Elementen, die in den 60er-Jahren durch die Flurbereinigung zerstört worden sind – natürliche Bachläufe, Feuchtgebiete, Stillgewässer, Hecken, Magerrasen, artenreiche Waldränder und Streuobstwiesen.

Elvira Eichelser, BUND Gailingen

Helfen Sie unseren Schwalben!

Ist immer mehr auf Nisthilfen angewiesen: Die Mehlschwalbe. Bild: Eric Neuling, NABU

In den letzten Wochen sind die Mehlschwalben Richtung Afrika los. Aber nächstes Jahr kommen sie wieder zurück.

Die Zahl der Schwalben in der Gemeinde nimmt ab, vielleicht haben Sie das auch schon beobachtet. Ein Grund dafür ist, dass die Vögel bei neuen Fassaden keine Nester mehr anbringen können: Sie halten wegen moderner Putzmaterialien nicht. Hier wollen wir Abhilfe schaffen: Der BUND Gailingen hat Nisthilfen gekauft, die den Tieren bei ihrer Rückkehr im April bei ihrem Brutgeschäft helfen sollen. Wenn Sie Schwalben um Ihr Haus oder in Ihrer Nachbarschaft beobachtet haben, melden Sie bitte: Wir werden dann die örtlichen Gegebenheiten anschauen und Sie gern unterstützen, Nisthilfen auszuwählen und anzubringen. Zu den Hilfen gehören fertige Nistschalen, aber auch raue Holzbrettchen und Kotbretter. Für den eigenen Nestbau benötigen die Schwalben zudem Regenpfützen. Dazu muss eine lehmige Stelle feucht gehalten werden – oder man rührt etwas Lehm mit Wasser an und bietet den Schwalben dies an einer katzensicheren Stelle an, etwa auf einer Plastikfolie.

Für weitere Informationen und Terminabsprachen melden Sie sich gern bei Susanne Bernhardt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

So lernen die Kinder, wie die Bienen leben

Bild: Uwe Messer

Der BUND Gailingen hat einen Bienenkoffer gekauft.

Die Welt der Bienen – für Kinder und Erwachsene ist sie gleichermassen faszinierend. Der BUND Gailingen stellt für schulische Zwecke einen Bienenkoffer zum Ausleihen zur Verfügung. Er bringt den Kindern die Welt der Bienen (Honigbiene, Wildbienen) näher. Zielgruppe sind Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren (3. bis 6. Klasse). Der Koffer kann bei der BUND-Ortsgruppe Gailingen durch Schulen und BUND-Kindergruppen kostenlos (Depotgebühr 50€) ausgeliehen werden.

Was ist alles im Bienenkoffer?

Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahre können spielerisch erkunden, welche kommunikativen und sozialen Fähigkeiten ein Bienen-Staat aufbringt, damit das «Miteinander» funktioniert. Es gibt jede Menge Exkursions- und Bastelanleitungen und Arbeitsblätter zum Thema Biene. Für Pädagoginnen und Pädagogen gibt es ein ausführliches Handbuch zu Hintergrundinformationen zu Wild- und Honigbienen, Anleitungen und Ideen zu den Materialien, Lernziele, Kernbotschaften und Anregungen für Spiele und Exkursionen (ohne Material).

Unter anderem enthält der Koffer unter anderem:

  • Schaukasten «Bienen und Bienenprodukte»
  • Facettenaugen, um aus der Sicht der Bienen zu schauen
  • Schau-Brutröhre «Entwicklungsstadien einer Wildbiene»
  • Imker-Hut
  • Buch zum Thema «Biene»
  • Deko-Blumen gefüllt/ungefüllt
  • Becherlupen mit Deckel
  • Schaukugel mit Bienenwabe
  • Strohhalme zum «Nektarschlürfen»
  • Rollenspielkarten «Bienenberufe»
  • Memo «Wildbienen»
  • Gruppenpuzzle «Honig- und Wildbienen in Gefahr»
  • ein Quiz zu Honigbienen
  • 1 CD-Rom mit Arbeitsblättern und Lösungen
  • Filme auf DVD
  • Handbuch: Umweltbildung leicht gemacht (Handbuch für Pädagoginnen und Pädagogen)

Weitere Infos zum Inhalt des Bienenkoffers: www.bienenkoffer.de

Artikelreihe: Artenschwund und Populationsrückgang aufhalten

Mit einer Artikelreihe gibt der BUND Gailingen Tipps für einen naturnahen Garten. Die Texte von Michael Bauer erscheinen als Reihe in den nächsten Ausgaben des Gemeindeblattes. Hier auf unserer Website können Sie gleich alle Beiträge als pdf auf Ihren Computer runterladen.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Die Ortsgruppe Gailingen publiziert in unregelmässigen Abständen einen  Newsletter, den Sie hier bestellen können. Er enthält hauptsächlich Hinweise auf unsere Veranstaltungen. Das Abonnement ist kostenlos; sie müssen dafür auch nicht im BUND Mitglied sein. Sie können den Newsletter jederzeit selber wieder abbestellen. 

Bringen Sie Ihr altes Handy in die Bücherei

Der BUND Gailingen sammelt gebrauchte Mobiltelefone und lässt diese umweltgerecht recyceln. Bringen Sie Ihr altes Handy in die Bücherei Gailingen, dem Standort unserer Sammelstelle! Aktuell liegen mehr als 100 Millionen ungenutzte Handys in deutschen Haushalten! Jedes einzelne Gerät enthält wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Kupfer, die heutzutage problemlos recycelt werden können.
Öffnungszeiten Bücherei: Di. und Do. 15:00 bis 17:00 Uhr sowie jeden ersten Sa. im Monat 10:30 bis 11:30 Uhr.
Mehr Infos zur Aktion finden Sie auf mobile-box.eu