Ortsgruppe Gailingen

Cleanup-day

99 Prozent der Leute schmeissen ihren Müll nicht weg, aber das restliche Prozent ärgert uns. Der BUND-Gailingen führt darum zusammen mit der Gemeinde einen Cleanup-day durch, eine Dorfputzete. Es sind alle eingeladen, mitzumachen: Vereine, Firmen, Kindergruppen, Bürgerinnen und Bürger.

Der Cleanup-Day wurde ein Riesenerfolg

BUND-Vorstandsmitglied Hannes Vehrke und Bürgermeister Thomas Auer danken den freiwilligen Helferinnen und Helfern. Foto: Daniel Fleischmann

Rund um Gailingen und an verschiedenen Plätzen im Dorf waren am vergangenen Samstag viele GailingerInnen unterwegs, um Müll aufzusammeln. Im Anschluss wurde dieser an der Hochrheinhalle auf einen bereitgestellten Anhänger verladen. Der Cleanup-Day war ein großer Erfolg!

Viele Kinder der Hochrheinschule mit ihren Eltern, Kinder und Jugendliche des Internats Friedrichsheim, Mitglieder der Narrenzunft, der DLRG, der Mountainbikefreunde, des BUND sowie etliche BürgerInnen hatten sich für den Gailinger Cleanup-Day angemeldet.

140 Personen wurden in 15 Gruppen aufgeteilt, die je einen zugeteilten Bereich absuchten.

Entlang der Kreis- und Landesstraßen hatte schon unter der Woche die Straßenmeisterei Welschingen den Cleanup-Day unterstützt, um die TeilnehmerInnen nicht der besonderen Gefahr am Straßenrand auszusetzen.

Die Gemeinde Gailingen und die BUND Ortsgruppe als gemeinsame Veranstalter sind froh, dass nun im dritten Anlauf der Cleanup-Day endlich stattfinden konnte und nicht schon wieder wegen Corona abgesagt werden musste. Über die große Menge Müll, die gefunden wurde, zeigten sich alle gleichzeitig erfreut und erschrocken.

Die Organisation lief beim BUND bei Gemeinderat Hannes Vehrke zusammen. Er bedankte sich bei den Anwesenden, dass sie Gailingen sauberer gemacht haben und dass sie sich gemeinsam und ehrenamtlich für eine gute Sache eingesetzt haben. Dankesworte gingen auch an den Bürgermeister, der vom ersten Moment an die Aktion voll unterstützte.

Allen, die mehr Lust auf tolle Aktionen des BUND bekommen haben, empfahl Vehrke auf  die Website des BUND zu schauen. Von Vorträgen, Führungen, Arbeitseinsätzen bis hin zu extra Angeboten für Kinder findet man dort Vieles. Das Angebot besteht auch für Nicht-Mitglieder.

Tausende Euro für Müll, die man besser verwenden könnte

Bürgermeister Dr. Thomas Auer unterstrich die gute Zusammenarbeit mit dem BUND bei verschiedenen Projekten wie der arbeitsintensiven Pflege des jüdischen Friedhofs, dem Warentauschtag, dem anstehenden Projekt der Biotopvernetzung und hier dem Cleanup-Day.

Er bezifferte die jährlichen Kosten der Straßenmeisterei für die Abfallsammlung entlang der Straßen und die des Gemeindebauhofs auf zusammen ca. 15'000 Euro. Dieses Geld fehlt der Allgemeinheit für Sinnvolleres, übrigens auch denen, die den Müll leichtfertig oder sogar vorsätzlich wegschmeißen.

Bürgermeister Auer bedankte sich bei Hannes Vehrke für die Organisation und den Teilnehmenden für ein sauberes Gailingen. Er lud alle auf ein Getränk und einen kleinen Imbiss ein. Der Cleanup-Day soll jährlich etwa zu Frühlingsbeginn stattfinden.

Plastik: Nützlich und gefährlich zugleich

Plastik ist allgegenwärtig und kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken. Aber wir wissen auch, welch immenses Risiko Plastikmüll in der Umwelt, auf Deponien und in den Weltmeeren darstellt. Der BUND und die Heinrich Böll Stiftung haben den kostenlosen Plastikatlas zusammengestellt, eine 52-seitige Broschüre mit allen wichtigen Informationen. Darunter sind auch Ideen, die das Problem an der Wurzel anpacken. Eine wachsende Bewegung zeigt, wie es geht – und mutige Städte und Kommunen gehen voran.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Die Ortsgruppe Gailingen publiziert in unregelmässigen Abständen einen  Newsletter, den Sie hier bestellen können. Er enthält hauptsächlich Hinweise auf unsere Veranstaltungen. Das Abonnement ist kostenlos; sie müssen dafür auch nicht im BUND Mitglied sein. Sie können den Newsletter jederzeit selber wieder abbestellen.